Aktuelle Zeit: 19.09.2020 18:32

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 11 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Hardwareprogrammirung
BeitragVerfasst: 28.03.2005 16:11 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 08.09.2004 18:51
Wohnort: Oberkirch
Hallo,

wir haben in der Schule (ITG - Informationstechnisches Gym.) ein Fach namens "ITH". Dort programmieren wir momentan Eproms (glaub ich), letze sachen die ich programmiert habe waren Addierer, Multiplizierer, Kodierer und Dekodierer. Das ganze wird per LPT geflasht und der Chip sitzt auf ner Testplatine mit nen haufen schaltern und LEDs. Nächstes Jahr kommt Mikroprozessorprogrammierung mit Assambler und C.

Nun zu meiner Frage, ich möchte mir so ein bisschen Equipment zulegen und bräuchte nen paar Infos und da hier nen paar sich damit auskennen dachte ich, ich frag ma! :allright:

Nun, zu meinen Fragen:
Wo bekomme ich solche Flasher her?
Sind die dinger Teuer?
Gibt es sowas auch mit Testplatine mit einem Taktgeber (Clock) etc.?
Ist die Flashersoftware teuer? Gibts Freeware?

Hmm, ja, wenn ihr sonst noch irgendwelche Infos für mich habt, die ich gebrauchen kann, schreibt sie mir :D

Danke schonmal! :allright:

MFG Lukaso

_________________
Nextgen Guild Wars Fanseite: Guild Wars Tactics (Pseudo-Admin + Developer)
"Das Fluchen ist die einzige Sprache, die jeder Programmierer beherrscht." - Unbekannter Autor


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 28.03.2005 18:24 
Offline
Shadow Admin
Benutzeravatar

Registriert: 26.08.2004 01:39
Gleich mal ins neue Hardwareforum verschieben. *schieb*
:)

_________________
Build a man a fire and he's warm for a day. Set a man on fire and he's warm for the rest of his life


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 28.03.2005 18:51 
Offline
Admin
Benutzeravatar

Registriert: 29.08.2004 11:27
Wenn du an kaufen denkst wäre ein Universalprommer wie dieser schon mal vorhanden incl. Software Flashroms, Eproms und Gals. PIC-IC's lassen sich damit auch programmieren.

Bitte anklicken

Sowas habe ich mir auch vor einiger Zeit mal gekauft. Ist aber nicht billig.
Testplatinen findest du unter http://www.conrad.de , teilweise auch unter http://www.reichelt .de und http://www.elv.de .
Aber es gibt auch Selbstbau anleitungen für einen Eprombrenner oder
PIC-Brenner sowie testplatinen. Diese findet man recht schnell mit
google.


MfG Falko

edit redacid: ziemlich lange URL, die die Anzeige des Threads "verpfuschte", neu formatiert.

_________________
Bild
Win10 Pro 64-Bit, PB_5.4,GFA-WinDOS, Powerbasic9.05-Windows, NSBasic/CE, NSBasic/Desktop, NSBasic4APP, EmergenceBasic


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 29.03.2005 09:45 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 29.08.2004 08:37
Warum das GALEP nicht direkt beim Hersteller kaufen O_o: http://www.conitec.net/ Allerdings haben mir die Hersteller vor ca. nem halben Jahr etwas anderes unter microchip.com oder sowas zum einstieg vorgeschlagen.

_________________
Angenommen es gäbe einen Algorithmus mit imaginärer Laufzeit O(i * n), dann gilt O((i * n)^2) = O(-1 * n^2) d.h. wenn man diesen Algorithmus verschachtelt ist er fertig, bevor er angefangen hat.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 29.03.2005 12:06 
Offline
Admin
Benutzeravatar

Registriert: 29.08.2004 11:27
Zum Einstieg hatte ich mir damals den Eprop gekauft. Danach gabs einen verbesserten Eprommer Eprop+.
Da ich aber auch Mainboards habe, bei denen die Flash-Roms mit weit
niedrigeren Spannungen geflasht werden müssen, habe ich mich für den
Galep 4 entschieden.
Ob man bei Reichelt oder direkt beim Hersteller bestellt ist eigendlich
egal. Die Garantie ist gleich und der Service läuft ja vom Hersteller
weiter. Da ich Kunde bei Reichelt bin entfallen Nachnahme etc. und ist halt
einfacher. Ebenso Sockel dazu sind ebenfalls bei Reichelt zu erhalten ;) .

Man kann auch nach und nach einen Eprommer, PIC-Programmer und einen GAL-Programmer kaufen. Zusammen gerechnet ist aber der Preis wohl höher. Es gibt auch verschiedenen Bausätze. Diese beschränken sich aber nur auf einige Chips. Wichtig ist, das man auch für später sein Prommer durch Updates der Software anpassen kann. Schliesslich kommen ja immer wieder neue Typen dazu.

Was ich auch mal interessant fand, ist bei Flashroms. Eine einfache Netzwerkkarte von Realtec mit Bios-Sockel kann über ein Programm von denen auch Flashroms speichern und löschen. Für ältere Bios-varianten wohl eine einfache Lösung.

MfG Falko

_________________
Bild
Win10 Pro 64-Bit, PB_5.4,GFA-WinDOS, Powerbasic9.05-Windows, NSBasic/CE, NSBasic/Desktop, NSBasic4APP, EmergenceBasic


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 29.03.2005 13:18 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 08.09.2004 18:51
Wohnort: Oberkirch
Danke für deine Infos Falko :allright:

Der Programmer ist schon bisschen teuer ~320€ :o
Ich schau mal im Netz nach Bauanleitungen ....!

Danke

Lukaso :allright:

PS: In der Schule benutzen wir nen Chip von Lattice zu Proggen, der ist Quadratisch und passt nicht auf den Sockel vom Galep! :|

_________________
Nextgen Guild Wars Fanseite: Guild Wars Tactics (Pseudo-Admin + Developer)
"Das Fluchen ist die einzige Sprache, die jeder Programmierer beherrscht." - Unbekannter Autor


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 29.03.2005 14:45 
Offline
Admin
Benutzeravatar

Registriert: 29.08.2004 11:27
Lukaso hat geschrieben:
..PS: In der Schule benutzen wir nen Chip von Lattice zu Proggen, der ist Quadratisch und passt nicht auf den Sockel vom Galep! :|


Das ist auch kein Problem. Ich habe mir z.B. dafür einen Adapter 32-pol.
selbst gebaut nachdem ich mir den Schaltplan im Internet durchgegoogled
habe. Wenn man diese Teile mit Nullkraftsockel etc. kaufen will, sind die
leider sauteuer. Aber sowas ähnliches lässt sich, Gott sei Dank, auch selber
machen ;). Gerade für diese Typen sind Spannungen um die 1.x Volt
erforderlich.

MfG Falko

_________________
Bild
Win10 Pro 64-Bit, PB_5.4,GFA-WinDOS, Powerbasic9.05-Windows, NSBasic/CE, NSBasic/Desktop, NSBasic4APP, EmergenceBasic


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 29.03.2005 15:03 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 29.08.2004 08:37
Falko hat geschrieben:
Lukaso hat geschrieben:
..PS: In der Schule benutzen wir nen Chip von Lattice zu Proggen, der ist Quadratisch und passt nicht auf den Sockel vom Galep! :|


Das ist auch kein Problem. Ich habe mir z.B. dafür einen Adapter 32-pol.
selbst gebaut nachdem ich mir den Schaltplan im Internet durchgegoogled
habe. Wenn man diese Teile mit Nullkraftsockel etc. kaufen will, sind die
leider sauteuer. Aber sowas ähnliches lässt sich, Gott sei Dank, auch selber
machen ;). Gerade für diese Typen sind Spannungen um die 1.x Volt
erforderlich.

MfG Falko


Genau das selberbauen verunsichert einen, der weiß, dass er es vielleicht nicht hinbekommt sowas selbstzumachen. Und wenn man dann GALEP kauft und man hat keinen passenden Adapter und kennt sich mit Hardware nicht aus, sondern nur mit der Programmierung von Hardware, dann versinkt man in depressionen.

_________________
Angenommen es gäbe einen Algorithmus mit imaginärer Laufzeit O(i * n), dann gilt O((i * n)^2) = O(-1 * n^2) d.h. wenn man diesen Algorithmus verschachtelt ist er fertig, bevor er angefangen hat.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 29.03.2005 15:50 
Offline
Admin
Benutzeravatar

Registriert: 29.08.2004 11:27
Frag doch mal was einen mehr verunsichert.
Das selber bauen oder das kaufen.

Ich hatte vorher geschaut, was ein Prommer kostet, der all diese Vorzüge hat. Da kommt man halt nicht unter 500€. Bei ELV z.B. gibt es einen Prommer mit speziellen optionalen Zusätzen für verschiedene Sockel. für den Galep4 gibt es aufsteckbare Sockel (auch bei Reichelt), die diese
quadratischen Sockel haben. Nur der Preis ist für eine einfache Umbelegung ohne irgendwelche Logic-Schaltungen, echter Wahnsinn (Fast die Hälfte des Prommers nur für diesen Sockel).
Dann ziehe ich lieber vor, diesen nachzubauen und eben sorgfälltig die
Verbindungen zu prüfen.

Denk jetzt nicht, ich habe das gelernt. Das ist nur ein Hobby und vieles gibts
im Internet dazu. Also lernen kann jeder, wenn er nur will :mrgreen: .

MfG Falko

_________________
Bild
Win10 Pro 64-Bit, PB_5.4,GFA-WinDOS, Powerbasic9.05-Windows, NSBasic/CE, NSBasic/Desktop, NSBasic4APP, EmergenceBasic


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Hardwareprogrammirung
BeitragVerfasst: 20.12.2005 13:44 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 07.11.2005 00:50
Wohnort: Langenselbold
Ich würde atmel128 emfehlen! Damit kann man fast alles machen... Er hat ein Eprom mit 128KB speicher gleich mit drin...

Einfach mal googln nach atmel128

MfG


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 11 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  

 


Powered by phpBB © 2008 phpBB Group | Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
subSilver+ theme by Canver Software, sponsor Sanal Modifiye